52 fuer Dich - Waehl Deinen Kreistag

52 für Dich - Wähl' Deinen Kreisrat

52 für Dich

Wähl‘ Deinen Kreistag

Hier geht's zum Wahlergebnis »

Am 25. Mai, dem Tag der Kommunalwahl und der Wahlen zum Europäischen Parlament geht es auch um die Wahl des Kreistags für den Alb-Donau-Kreis. Kreisrätinnen und Kreisräte (mindestens 52) bestimmen, gemeinsam mit dem Landrat, die politischen und inhaltlichen Schwerpunkte für den Alb-Donau-Kreis auf vielen Gebieten.

Mit Deiner Stimme bestimmst Du die Politik auf diesen Feldern mit! Also: Gib Deiner Stimme eine Chance und mach mit. Wähl‘ Deinen Kreistag. Auf diesen Seiten erfährst Du, so kurz wie möglich und so genau wie nötig, alles Wichtige zur Kreistagswahl und zum Alb-Donau-Kreis.

In welchen Bereichen kann ich bei den Kommunalwahlen am 25. Mai 2014 mitbestimmen?

Beispiele

  • Entwicklung der Beruflichen Schulen und Sonderschulen
  • Öffentlicher Personennahverkehr und Schülerbeförderung
  • Gesundheitsversorgung: Kreiskrankenhäuser und Gesundheitszentren
  • Altenhilfeplanung, Teilhabeplanung für Menschen mit Behinderungen, Soziale Hilfen für Familien, Suchtvorbeugung
  • Jugendhilfe, Medienprojekte mit und für Kinder und junge Leute
  • Straßenbau, Radwegebau an Kreisstraßen
  • Wirtschafts- und Tourismusförderung
  • Kreisentwicklung: Unterstützung für Städte und Gemeinde
  • Abfallwirtschaft

Der Alb-Donau-Kreis

In Kurzform

  • Einwohner: 188.000
  • Einwohner unter 18 Jahren: ca. 36.000
  • 55 Städte und Gemeinden
  • Größte Stadt im Landkreis: Ehingen (25.000 Einwohner)
  • Beschäftigte: (sozialversicherungspflichtig) 49.000
  • Autokennzeichen: UL (meist folgen dann zwei Buchstaben, zur Unterscheidung der Autokennzeichen in Ulm, die nach dem „UL“ meist einen Buchstaben im Kennzeichen führen)
  • Sitz des Landratsamts: Ulm; Außenstelle in Ehingen

Dein Landkreis in Schlaglichtern

Kreiskrankenhäuser in Blaubeuren, Ehingen und Langenau
  • 3 Kreiskrankenhäuser in Blaubeuren, Ehingen und Langenau als wichtigster Teil von 3 multifunktionalen Gesundheitszentren erweitert
  • Stärkung der Gesundheitsversorgung durch ein dezentrales, wohnortnahes Netzwerk für Medizin und Pflege, Prävention und Rehabilitation: Seniorenzentren in Blaustein, Dietenheim, Ehingen, Erbach, Laichingen, Schelklingen; medizinische Versorgungszentren in Laichingen und Munderkingen
Schulen im Alb-Donau-Kreis
  • 4 Berufliche Schulen in Ulm und Ehingen mit zusammen sechs Beruflichen Gymnasien
  • 5 Sonder- und Förderschulen in Ehingen, Laichingen und (in gemeinsamer Trägerschaft mit dem Stadtkreis) Ulm
  • Initiativen für Jugendliche und Familien – Beispiele: Medienprojekte „Komm spiel mit mir“, Jugendarbeit-Leasing, enge Kooperation mit dem Tagesmütterverein Alb-Donau-Kreis
Ältere Menschen im Alb-Donau-Kreis
  • Für ältere Menschen: fast 1.400 Dauerpflegeplätze, 105 Kurzzeitpflegeplätze und über 180 Tagespflegeplätze in 23 verschiedenen Einrichtungen – kreisweit und wohnortnah!
  • Für Menschen mit Behinderung: Gemeinsame Teilhabeplanung mit dem Stadtkreis Ulm für mehr dezentrale Wohn- und Werkstattangebote
  • Jährlich ca. 45 bis 50 Millionen Euro aus Kreismitteln für soziale Leistungen, Hilfen, Initiativen
Heinz Seiffert
  • 1.000 Kilometer Bundes-, Landes- und Kreisstraßen im Blickfeld unserer Straßenmeistereien
  • Knapp 100 Kilometer Radwege an Kreisstraßen gebaut – knapp die Hälfte davon in den letzten rund 10 Jahren
  • Alb-Donau-Kreis: Teil der Verbundregion DING – ein Nahverkehrsverbund mit 4 Land- / Stadtkreisen und 34 Verkehrsunternehmen
  • 45 Landschaftsschutzgebiete auf knapp 33 Prozent der Kreisfläche
  • Tourismus: fast 500.000 Übernachtungen (in 2013) in Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen etc.
Hohle Fels, Eiszeitkunst (Skulpturen und Musikinstrumente) aus den Höhlen von Achtal und Lonetal – die „Venus vom Hohle Fels“
  • Eiszeitkunst (Skulpturen und Musikinstrumente) aus den Höhlen von Achtal und Lonetal – die „Venus vom Hohle Fels“ und andere Stars der Menschheitsgeschichte
  • Der Alb-Donau-Kreis gehört zum Biosphärengebiet Schwäbische Alb und zum GeoPark Schwäbische Alb – mit UNESCO-Prädikat
  • Die Kreisverwaltung in Ulm und Ehingen: Dienstleister für unsere Kunden, zertifiziert durch das Audit „berufundfamilie“  für eine familienfreundliche Personalpolitik
  • Leitbild: Der Alb-Donau-Kreis ist zertifiziert im European Energy Award (eea)

Welche Städte und Gemeinde gehören zum Alb-Donau-Kreis?

Diese Städte und Gemeinden gehören zum ADK

nach Zensus Stand am 30.09.2013

Städte und Gemeinden
Einwohner
Allmendingen
4.351
Altheim
597
Altheim (Alb)
1.736
Amstetten
3.929
Asselfingen
991
Ballendorf
665
Balzheim
1.994
Beimerstetten
2.547
Berghülen
1.907
Bernstadt
2.106
Blaubeuren, Stadt
11.649
Blaustein
15.135
Börslingen
168
Breitingen
288
Dietenheim, Stadt
6.573
Dornstadt
8.530
Ehingen (Donau), Stadt
24.788
Emeringen
130
Emerkingen
822
Erbach, Stadt
13.124
Griesingen
1.016
Grundsheim
214
Hausen am Bussen
250
Heroldstatt
2.725
Holzkirch
255
Hüttisheim
1.353
Illerkirchberg
4.693
Illerrieden
3.297
Laichingen, Stadt
10.987
Langenau, Stadt
14.373
Lauterach
572
Lonsee
4.765
Merklingen
1.936
Munderkingen, Stadt
4.990
Neenstetten
825
Nellingen
1.867
Nerenstetten
327
Oberdischingen
2.095
Obermarchtal
1.300
Oberstadion
1.537
Öllingen
549
Öpfingen
2.285
Rammingen
1.267
Rechtenstein
287
Rottenacker
2.074
Schelklingen, Stadt
6.794
Schnürpflingen
1.331
Setzingen
650
Staig
3.084
Untermarchtal
888
Unterstadion
748
Untrewachingen
196
Weidensteten
1.317
Westerheim
2.882
Westerstetten
2.168
 
 
Alb-Donau-Kreis
187.927
 
 
Stadt Ulm
118.701
Regirungsbezirk Tübingen
1.780.379
Land Baden-Württemberg
10.623.527

Der Kreistag

Aufgaben und Zusammensetzung

Kreisrat Alb-Donau-Kreis

Der Kreistag vertritt die Einwohnerinnen und Einwohner des Alb-Donau-Kreises. Er legt die Grundsätze für die Verwaltung des Landkreises fest und entscheidet über alle Angelegenheiten des Landkreises, soweit der Landkreis als kommunale Kreisbehörde tätig ist. Der Kreistag kann einen Teil seiner Aufgaben an beschließende Ausschüsse oder an den Landrat delegieren. Der Kreistag wird auf die Dauer von fünf Jahren gewählt. Vorsitzender des Kreistags ist der Landrat.
 
Der derzeitige Kreistag hat 62 Kreisrätinnen und Kreisräte als Mitglieder:

CDU: 30
Freie Wähler: 17
SPD: 8
Grüne: 7

Mindestens hat der Kreistag im Alb-Donau-Kreis 52 Sitze (ohne Ausgleichssitze, die nötig sind, damit sich das Stimmenverhältnis der Parteien zueinander richtig widerspiegelt).

Womit befasst sich der Kreistag konkret?

Kreisrat Alb-Donau-Kreis

In den letzten Jahren haben sich der Kreistag des Alb-Donau-Kreises bzw. seine Ausschüsse mit folgenden Fragen/Angelegenheiten beschäftigt und Beschlüsse gefasst (Auswahl):

  • Wieviel Geld gibt der Landkreis jedes Jahr für welche Zwecke aus? (Jährlicher Haushaltsplan)
  • Wie soll sich das Gesundheitswesen im  Landkreis weiterentwickeln? (Kreiskrankenhäuser und Gesundheitszentren Ehingen, Blaubeuren und Langenau)
  • Welches Leistungsangebot im Abfallbereich wird benötigt, zu welchen Kosten? (Abfalldeponien, Müllheizkraftwerk, Gebühren- und Abgabenkalkulation)
  • Werden neue Radwege oder Kreisstraßen benötigt? Müssen bestehende Straßen saniert werden?
  • Welche Angebote müssen die kreiseigenen beruflichen Schulen vorhalten, um für Schüler aber auch für Betriebe attraktiv zu sein?
  • Was muss der Öffentliche Personen Nahverkehr bieten, damit ihn möglichst viele Menschen nutzen?
  • Wie organisieren wir die Unterbringung von Flüchtlingen im Landkreis?
  • Welche Hilfeangebote benötigen bedürftige Menschen?
  • Wie machen wir für unsere Tourismusangebote im Landkreis Werbung?

Bestimmte Entscheidungen können nur vom Kreistag selbst getroffen werden.

Zum Beispiel
  • Wahl des Landrats
  • Übertragung von Aufgaben an den Landrat
  • Bildung von beschließenden und beratenden Ausschüssen
  • Besetzung von Führungspositionen
  • Erlass von Satzungen und Rechtsverordnungen
  • Erlass der Haushaltssatzung und ggf. der Nachtragssatzung, die Feststellung der Jahresrechnung
  • Allgemeine Festsetzung von öffentlichen Abgaben (z.B. Abfallgebühren)

Die Einzelheiten werden in der Hauptsatzung geregelt.


Was muss ich zu den Kommunalwahlen am 25. Mai 2014 wissen?

Wie wählst Du den Kreistag?

Alle fünf Jahre – wie bei den Gemeindewahlen – finden die Kreistagswahlen statt. Dieses Jahr am 25. Mai 2014. 

Wie wird der Kreistag gewählt?
Der Alb-Donau-Kreis wurde schon lange vor der Wahl am 25. Mai in zehn Wahlkreise eingeteilt. Jede größere Stadt oder mehrere kleine Gemeinden werden dabei zu einem Wahlkreis zusammengefasst. In einem Wahlkreis werden zwischen vier und sieben Kreisräte gewählt. Die Stimmenzahlen für die einzelnen Parteien oder Wählervereinigungen sind entscheidend für die Sitzverteilung. Insgesamt geht es um 52 Sitze im Kreistag. Bei der Feststellung des Wahlergebnisses können aber noch Ausgleichssitze  hinzukommen, wodurch sich die endgültige Sitzzahl dann erhöht.

Wer darf wählen?
Alle Einwohner/innen, die mindestens seit drei Monaten im Kreis mit Hauptwohnsitz wohnen und das 16. Lebensjahr zum Wahltag vollendet haben, dürfen wählen. Sie müssen deutscher bzw. Unionsbürger (EU) sein. Jeder Wähler hat dabei so viele Stimmen wie in seinem Wahlkreis Kreisräte gewählt werden können (also zwischen vier und sieben).

Wer wird gewählt?

Jeder, der im Landkreis seit mindestens drei Monaten mit Hauptwohnsitz wohnt und das 18. Lebensjahr vollendet hat, ist wählbar. Sie oder er muss deutscher bzw. Unionsbürger (EU) sein.
 
Stimmzettel
Die Stimmzettel kommen per Post ins Haus, zusammen mit der Wahlbenachrichtigungskarte. (Im Wahllokal gibt es aber auf jeden Fall genügend Stimmzettel, falls man seine daheim vergessen hat.) Mit Hilfe eines Kreuzchens oder einer Zahl musst Du deutlich machen, welche Kandidaten Du im Kreistag vertreten haben möchtest. Diese Kennzeichnung muss klar und unmissverständlich sein, sonst ist die Stimmabgabe ungültig. Und keine Bemerkungen auf den Stimmzettel schreiben! Und genau zählen, damit Du nicht zu viele Stimmen abgibst. Sonst ist Deine Stimmabgabe auch ungültig.
 
Kumulieren
Jeder Kandidatin oder jedem Kandidaten kannst Du bis zu drei Stimmen geben. Anstelle eines Kreuzchens schreibt man dann also „2“ oder „3“ in das Kästchen des Stimmzettels. Aber Vorsicht: alles, was über 3 hinausgeht, ist ungültig! Es gelten maximal drei Stimmen pro Kandidat/in. Einfach übersetzt heißt „kumulieren“: die Stimmen anhäufen.  Durch das Kumulieren wird das Element der Persönlichkeitswahl stärker betont.
 
Panaschieren
Du kannst auch Bewerber/innen anderer Wahlvorschläge auf den Stimmzettel schreiben (übertragen). Damit wird den Wählern die Gelegenheit gegeben, tatsächlich Menschen ihres Vertrauens zu wählen und sich nicht von starren Listen beeindrucken zu lassen. Das nennt man „panaschieren“. Es geht aber auch so: Du kannst Deine Kreuzchen oder Zahlen hinter die einzelnen Kandidatennamen auf den verschiedenen Stimmzetteln schreiben und diese ebenfalls in den Umschlag stecken.
 
Kennzeichnung insgesamt
Du kannst, wenn Du eine bestimmte Partei (Wahlvorschlag) wählen willst und Dir die einzelnen Personen nicht so wichtig sind auch den entsprechenden Stimmzettel entweder kennzeichnen (Kreuzchen) oder aber ohne jede Kennzeichnung abgeben. Aber bitte nur einen! Wie wird so ein Stimmzettel gewertet? Von der Stimmenzahl, die Du vergeben kannst, wird jedem Kandidaten oder jeder Kandidatin, beginnend bei Platz 1, je eine Stimme zugerechnet.
 
Briefwahl
Wenn Du am Wahltag nicht da bist, kannst Du vorab mit Deiner Wahlbenachrichtigungskarte die Briefwahl bei Deiner Stadt/Gemeinde beantragen. Dafür schickst Du die entsprechend ausgefüllte Wahlbenachrichtigungskarte dorthin und Du bekommst die nötigen Unterlagen mit dem Wahlschein ins Haus geschickt. In fast allen Gemeinden im Landkreis kannst Du dies auch online machen (hierzu einfach auf die Internetseite Deiner Gemeinde gehen). Dann in aller Ruhe zu Hause die Stimmzettel ausfüllen, den Wahlbrief gut verschießen und, wie angegeben, absenden. Aber aufpassen: Der Wahlbrief muss bis spätestens bis 18 Uhr am Wahltag beim Vorsitzenden (Adresse steht auf Deinem Wahlbrief) eingegangen sein.
 
Wie wird ausgezählt
Je nachdem, wie viele Stimmen ein Wahlvorschlag erreicht, bekommt eine Partei oder eine Wählervereinigung Sitze im Kreistag zugeteilt. Erst danach werden die auf die einzelnen Wahlvorschläge entfallenden Sitze den in den Wahlvorschlägen aufgeführten Bewerber/innen in der Reihenfolge zugeteilt, in denen sie die Stimmenzahlen erhielten. Die Verhältniswahl wiegt also stärker als die Persönlichkeitswahl. Auf diese Weise haben auch kleine Parteien oder Wählervereinigungen bessere Chancen. Um die Verhältniswahl überhaupt gerecht auszählen zu können, braucht man ein Berechnungssystem.
 
In Baden-Württemberg gilt seit diesem Jahr das Höchstzahlverfahren nach Sainte Laguë/Schepers. Jetzt wird’s etwas kompliziert: Die für die einzelnen Listen abgegebenen Stimmenzahlen werden nacheinander durch 1, 3, 5 etc. (also immer durch ungerade Zahlen) geteilt. Von den dadurch gewonnenen Zahlen werden die höchsten ausgesondert, und zwar so viele, wie Sitze zu vergeben sind. Für jede ausgesonderte Höchstzahl erhält die betreffende Partei einen Sitz.
 
Europawahl – erst ab 18
Im Gegensatz zu den Kommunalwahlen ist das Wahlsystem bei der Wahl zum Europäischen Parlament relativ einfach. Du hast nur eine einzige Stimme.
Aber Vorsicht: Damit Du bei der Europawahl mitwählen kannst, musst Du mindestens 18 Jahre alt sein.



Die Ausschüsse des Kreistags​

Der Kreistag kann zur Vereinfachung seiner Arbeit Ausschüsse bilden, in denen alle Fraktionen vertreten sind. Die Ausschüsse sollen Entscheidungen des Kreistages vereinfachen und beschleunigen, indem sie einzelne Angelegenheiten vorberaten. Bestimmte Aufgaben hat der Kreistag den beschließenden Ausschüssen sogar zur eigenständigen Entscheidung übertragen. Im Alb-Donau-Kreis gibt es drei beschließende Ausschüsse mit jeweils 21 der Kreisrätinnen und Kreisräte:

Im Verwaltungsausschuss

liegen die Arbeitsschwerpunkte auf den zentralen Verwaltungs- und Personalangelegenheiten, den Finanzen und Liegenschaften, dem Erlass von Polizeiverordnungen, der Wirtschafts- und Tourismusförderung und dem Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) mit der Schülerbeförderung.

Der Ausschuss für Bildung, Gesundheit, Kultur und Soziales

befasst sich mit Schulangelegenheiten (berufliche Schulen und Sonderschulen des Landkreises) einschließlich der Bauvorhaben an Schulen, aber auch Themen wie Sozialplanung (z.B. für alte Menschen, für Menschen mit Behinderungen), Sozialhilfe, Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen, Unterbringung von Flüchtlingen sowie Kultur und Sport. Wichtige Themen sind auch die kreiseigenen Krankenhäuser und der Rettungsdienst.

Der Ausschuss für Umwelt und Technik

berät und entscheidet über die Abfallbeseitigung und Bauvorhaben in der Abfallwirtschaft, über Bau und Unterhaltung von Kreisstraßen und Radwegen.

Der Jugendhilfeausschuss hat beratende Funktion. Er setzt sich aus sieben Mitgliedern des Kreistags und Vertretern verschiedener Jugenhilfeorganisationen zusammen.​

Hier geht es um alle Fragen der Jugendhilfe, um die Weiterentwicklung und Planung der Jugendhilfe und um die Förderung der freien Jugendhilfe. Zum Jugendhilfeausschuss gehören auch Vertreterinnen und Vertreter von sozialen und kirchlichen Organisationen, der Kreisjugendring und dem Verein Jugendhäuser Alb-Donau und von anderen Organisationen, die mit Jugendthemen befasst sind.

Wahlkreise und Gemeinden

Wahlkreiseinteilung zur Kreistagswahl 2014
Wahlkreis
zugehörige Städte/Gemeinden
I Ehingen
Ehingen
II Munderkingen
Emeringen, Emerkingen, Grundsheim, Hausen am Bussen,
Lauterach, Munderkingen, Obermarchtal, Oberstadion,
Rechtenstein, Rottenacker, Untermarchtal, Unterstadion, Unterwachingen
III Schelklingen
Allmendingen, Altheim, Griesingen, Öpfingen, Schelklingen
IV Blaubeuren
Berghülen, Blaubeuren
V Erbach
Erbach, Oberdischingen
VI Laichingen
Heroldstatt, Laichingen, Merklingen, Nellingen, Westerheim
VII Dornstadt
Amstetten, Beimerstetten, Dornstadt, Lonsee, Westerstetten
VIII Blaustein
Blaustein
IX Langenau
Altheim (Alb), Asselfingen, Ballendorf, Bernstadt, Börslingen, Breitingen, Holzkirch, Langenau, Neenstetten, Nerenstetten, Öllingen, Rammingen, Setzingen, Weidenstetten
X Dietenheim
Balzheim, Dietenheim, Hüttisheim, Illerkirchberg, Illerrieden, Schnürpflingen, Staig

Der Landrat

Heinz Seiffert

Wer ist Heinz Seiffert?
Heinz Seiffert

Der Landrat wird vom Kreistag auf acht Jahre gewählt. Er vertritt den Landkreis nach außen, ist Vorsitzender des Kreistags und seiner Ausschüsse und leitet das Landratsamt als Verwaltungsbehörde.

Seit Juli 2005 ist Heinz Seiffert Landrat des Alb-Donau-Kreises. Er wurde im Jahr 2013 zum zweiten Mal vom Kreistag zum Landrat gewählt.

Kurzbiografie des Landrates

Heinz Seiffert
  • Geboren 1952 in Münsingen-Magolsheim, Landkreis Reutlingen
  • Verheiratet, 2 Kinder
  • 1974 – Abschluss des Studiums an der Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung, Stuttgart, als Diplom-Verwaltungswirt (FH)
  • 1974 - 1982 – Fachbeamter für das Finanzwesen in der Gemeinde Westerheim, Alb-Donau-Kreis
  • 1982 - 1994 – 1. Bürgermeister der Stadt Ehingen, Alb-Donau-Kreis
  • 1979 - 2005 – Mitglied des Kreistags des Alb-Donau-Kreises
  • 1994 - 2005 – Abgeordneter des Deutschen Bundestages (CDU) für den Wahlkreis Ulm/Alb-Donau-Kreis
  • seit 18. Juli 2005 – Landrat des Alb-Donau-Kreises (Wiederwahl im Kreistag: 2013)

Das Landratsamt

Aufgabenfelder

Was macht das Landratsamt Alb-Donau-Kreis?
Landratsamt Alb-Donau-Kreis

Das Landratsamt hat eine Doppelfunktion: Es ist Behörde des Landkreises und als Verwaltungsbehörde auch Staatsbehörde. Für die Staatsbehörde (beispielsweise Kfz-Zulassung, Führerscheine, Umweltschutz, Verbraucherschutz, Flurneuordnung, Gewerbe- und Gaststättenrecht) liegt die Zuständigkeit beim Landrat. Für die Aufgabenfelder der Kreisbehörde (Berufliche Schulen, Kreiskrankenhäuser, Jugendhilfe, Altenhilfe, Straßenbau, Wirtschafts- und Tourismusförderung, Kreisentwicklung) ist der Kreistag zuständig.

Außerdem: Das Landratsamt bildet aus!

Derzeit arbeiten im Landratsamt 65 Azubis in neun verschiedenen Berufen. Näheres steht unter www.alb-donau-kreis.de, dort unter Landratsamt/Ausbildung.


Dienstleistungen der Kreisverwaltung

Die wichtigsten Dienstleistungsbereiche des Landratsamtes

Kreisentwicklung, Bauen, Land- und Forstwirtschaft
  • Kreisentwicklung
  • Öffentlicher Personennahverkehr
  • Schülerbeförderung
  • Bauen
  • Forst, Naturschutz
  • Landwirtschaft
  • Wirtschaftsförderung, Tourismus
Sicherheit, Umwelt, Gesundheit, Verbraucherschutz und Boden
  • Ausländer, Staatsangehörigkeit
  • Verkehrsbehörde
  • Bußgeld
  • Kfz-Zulassung
  • Fahrerlaubnisse
  • Umweltschutz, Arbeitsschutz
  • Gesundheit
  • Verbraucherschutz, Veterinärwesen
  • Vermessung
  • Flurneuordnung
Jugend und Soziales
  • Soziale Hilfen
  • Jugendhilfe, Hilfen für Familien
  • Besondere soziale Dienste, z.B. Suchtvorbeugung
  • Gemeinsames Jobcenter mit Agentur für Arbeit
  • Versorgung (Leistungen für Menschen mit Behinderung)
  • Aussiedler, Flüchtlinge
Berufs- und Sonderschulen; Personal und Finanzen
  • Schulen (Berufliche Schulen, Sonder-, Förderschulen)
  • Straßenbau-, unterhaltung; Radwegebau und -planung
  • Abfallwirtschaft
  • Personal
  • Finanzen (Kreishaushalt)
  • Liegenschaften des Landkreises (z.B. Gebäude der kreiseigenen Schulen)
  • Organisation, EDV, Medien (einschl. Kreismedienzentren)
  • Kreisarchiv
Weitere Dienste, Stabsstellen
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Kommunal- und Prüfungsdienst (Rechnungsprüfung)
  • Rechtsdienst (Rechtsberatung für die Kreisverwaltung)

Gesundheitsnetzwerk
Die Krankenhäuser des Landkreises wurden zum 1. Januar 1994 als GmbH in eine neue Rechtsform überführt – die Krankenhaus GmbH Alb-Donau-Kreis. Seit 1. Dezember 2007 ist sie Teil der ADK GmbH für Gesundheit und Soziales.


Links & Apps

Wissenswertes zu den Wahlen

Kommunalwahl Baden-Württemberg (Wählen ab 16)
www.kommunalwahl-bw.de
www.waehlenab16-bw.de

Hier kannst Du Deine Stimmabgabe für die Kreistagswahl testen
http://simulation.waehlenab16-bw.de

Europäisches Parlament (Wählen ab 18)
www.europarl.de
www.elections2014.eu/de


Wahlportal. Die Wahlinformations-App.

App Wahlportal

Die App Wahlportal ermöglicht den Zugriff auf die mobilen Wahlergebnisseiten deutscher Gemeinden, Städte und Kreise, die die Wahlauswertungssoftware PC-Wahl nutzen.


Android App herunterladen »
iPhone App herunterladen »
Windows Phone App herunterladen »